Audio CDs (61)
 Film (1)
 Vinyl records (11)
 Shirts/Clothing (7)
 Festival Stuff (4)

 

Klangbad auf MySpace Klangbad auf Youtube Klangbad auf Facebook Klangbad auf Twitter Klangbad-News als RSS


Advanced search





       


[<<First] [<Back] [Next>] [last>>] 33 Articles in this categorie
Christy&Emily - Tic-Tac-Toe 10,00 EUR
incl. 19 % Tax excl.
Product No.: CD
Christy&Emily - Tic-Tac-Toe


Klangbad60CD + Download
Album: Tic-Tac-Toe
P+C: Klangbad 2011

“Tic Tac Toe” Christy & Emily - an elegiac sound clash game
The Label of Hans-Joachim Irmler, the Faust band co-founder is, for the second time, the producer of this duo’s sound grid experiment which is cemented under the name “Tic Tac Toe”. Emily Manzo is a classically trained pianist; Christy Edwards is a guitarist whose experience comes from various NYC indie-flavoured rock combos. The synergy resulting from these two musical extremes is an elegiac sonic battle in which drummer Kristin Mueller and bass player Peter Kerlin add their beats and melodies to the melancholy beauty.
All 4 will together be on tour in Germany next February starting with a concert at the Roter Salon at the Volksbühne Berlin the 12th of February. Following their success in the US East Coast scene, the band started conquering the other side of the Atlantic with their last concerts in Europe and at the Klangbad Festival. With “Tic Tac Toe” Christy & Emily extend the line of play to win the hearts of the West, with elegance and charm.

  Christy&Emily - Lover's Talk by Klangbad

Tracklist:

1. Gueen´s Head
2. Bells
3. Airport
4. Lover´s talk
5. Haruki
6. Strange
7. Japanese T-Shirt
8. Green Lady
9. Rolling Ocean
10. Tornado
11. Something Easy
12. Florida

Release: 03.Februar.2012
Distribution: Broken Silence / A-Musik / Klangbad Mailorder / Digital
Promotion GER/AT/CH: Silver Seeds, Clara Ouchéne

Tourdaten :
präsentiert von Berthold Seliger:

12.02.2012  Berlin, Roter Salon
14.02.2012  Leipzig, naTo
15.02.2012  Wetzlar, Kulturzentrum Francis
16.02.2012  Erfurt, Museumskeller
20.02.2012  CH - Zürich, El Lokal
22.02.2012  A - Wien, Fluc
23.02.2012  München, Kranhalle
24.02.2012  A - Ebensee, Kino
25.02.2012  Geislingen, Rätschenmühle

Stimmen zur Platte:

CHRISTY & EMILY Tic Tac, Toe (Klangbad 60): Der alte Faust-Zausel Irmler zeigt hier schon zum zweiten Mal sein empfängliches Herz für die feminine Songwelt der Gitarristin Christy Edwards und der Keyboarderin Emily Manzo, die im Verbund mit der Drummerin Kristin Muller und Peter Kerlin als Quotenmann am Bass Williamsburg von seiner charmanten Seite zeigen. Der Charme übertüncht aber nicht den hintergründigen Widerspruch zwischen dem poppigen und folkigen Flow der Songs und der elegisch angehauchten Tönung, die ihnen der Gesang verleiht. Da ist viel Grün eingemischt in Brooklyns Urbanität, explizit bei 'Green Lady', das aber nichts von naiven Paradiesvorstellungen wissen will. Überhaupt ist da allerhand Zartbitterkeit im Spiel, speziell bei 'Lover's Talk', und eine Verletzlichkeit, in der die frühlings- und mädchenhaften Farben schon herbstlich angegriffen und verblasst wirken. Da ist Vieles, das sich nicht den eigenen Wünschen fügt, Vieles, das fremd ist und fremd bleibt ('Strange'). Dennoch ist da genug Schwung und Selbstbewusstsein, um keine Jammerlappen zu häkeln. 'Japanese T-Shirt' kommt mir ausgesprochen Spanisch vor und launig dazu aufgelegt, sich auf der Stelle wie von einem unwiderstehlichen Song verführen zu lassen. 'Rolling Ocean' schwingt die Röcke auf irische Weise und überbrückt den Ozean durch Hoffnung und durch Sehnsucht, die in einer seltenen Eruption der Gitarre anklingt. Von Tic bis Toe zeigen die 12 Songs ein keineswegs unstürmisches Temperament und einige Raffinesse darin, sich nicht gleich durchschauen zu lassen. 'Something Easy' wünscht sich zwar, dass die Dinge des Lebens doch etwas einfacher wären. Aber will das beim Wort genommen werden? Nach dem Gitarrensolo und dem süßen Zwiegesang habe ich da meine Zweifel. Bei 'Florida' mischt sich zuletzt noch eine Mundharmonika zur Klampfe, aber wirklich Trübsal blasen geht anders. An Melancholie freilich wurde nicht gespart. [BA 72 rbd]

Bandinfo:

Christine Edwards und Emily Manzo sind Veteranen der New Yorker/Brooklyn Musik Szene.
2007 veröffentlichten sie ihr Debut-Album "Gueen´s Head" auf dem Social Registry Label. Dieser Veröffentlichung folgte eine Tour als Support der britischen Kult-Band The Nightingales, was dazu führte, dass sie im Jahr 2009 ihr zweites Album names "Superstition" auf dem Label BIG PRINT des Nightingales Sängers Robert Loyd veröffentlichten. Aus dieser Kollaboration ergab sich dann die Zusammenkunft mit Hans Joachim Irmler, dem legendären Organisten der deutschen Krautrock Veteranen Faust. (Hintergrund: Die Nightingales hatten 2009 ein Album auf Irmler´s Label Klangbad veröffentlicht). Das dritte Album "No Rest" wurde dann in Irmler´s Faust Studios aufgenommen und produziert und auf dem Klangbad Label im Jahr 2010 veröffentlicht.
2011 kehrten Christy&Emily wieder in die Faust Studios nach Deutschland zurück, um ihr neues Album aufzunehmen. Dieses mal zusammen mit dem Bassspieler Peter Kerlin und der Schlagzeugerin Kristin Müller. Daraus entstanden ist das vierte Album, welches im Februar 2012 veröffentlicht wird. 
Christine Edwars lernte im jungen Alter von 16 Jahren das Gitarren spielen mit Hilfe eines Metallica "Ride The Lightning" Tabulatur Buchs. In den letzten Jahren spielte sie Gitarre und Schlagzeug in unterschiedlichsten Projekten und Bands wie z.B. The Lil Fighters, the Sumerians, The Totallys, und auch bei den Nightingales. Außerdem unterrichtet sie "Song Writing" in einem Ganztages-Schul Programm. Ihre Animationsvideos für Christy&Emily wurden auf The Fader und Tiny Mix Tapes Webseiten veröffentlicht. Ihre Zeichnungen wurden u.a. ausgestellt und verkauft auf der Scope Art Fair in New York.

Kyle Gann von der Village Voice bezeichnete Emily Manzo als "dynamite young pianist" und die New York Times lobte einer ihrer jüngsten Auftritte mit den Worten " Manzo´s Aufmerksamkeit für das Detail war außergewöhnlich. Sie hatte eindeutig die Noten des Komponisten unter ihren Fingern und seine besonderen Klangfarben der Erinnerung verpflichtet."
Emily spielte in den U.S.A und Europa Konzerte und auf Festivals für Kammer Musik, experimenteller Musik und Rock-Musik.  Im September 2011 hatte sie ihr klassisches Vocal Debut zusammen mit Jessica´s Pavones Song Cycle in New York, ein Konzert, welches von der Jerome Foundation finanziert wurde. Sie führte bereits Arbeiten von John Luther Adams, Kyle Gann, Susie Ibarra, Matthew Welch, Aaron Siegel und Rodney Sharman auf. Ihre Abschlüsse machte sie am New England Conservatory, Oberlin Conservatory of Music und an der Columbia Universität.
Im Moment lebt und arbeitet sie in New York, wo sie regelmäßig als klassische Solo- und Kammer Musikern auftritt. 2009 wurde ihrer Aufnahmen zum kompletten Werk von Anton Webern für Soprano und Piano auf dem SHSKH Label veröffentlicht und ernteten internationale Beachtung. Außerdem kann sie als Gast-Musikerin auf Alben von Oakley Hall (Merge), Oneida (Jahjahuar) und dem kommenden Roots (Def Jam) Album gehört werden.  Sie hat eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Video-Künstler Paul Rowley, u.a. für die Musik seines Films  "The Rooms" welcher jüngst Premiere im Centre Pompidou feierte. Emily ist Gründungsmitglied von Till by Turning, einem Ensemble, welches sich der Entwicklung von Bildungsmöglichkeiten im Bereich von neuer Musik widmet. Im Januar 2012 wird Emily beginnen, die kompletten Chopin Preludes einzuspielen und aufzunehmen, welcher sie größte Beachtung schenkt. Mehr Info´s zu diesem Projekt sind ab Dezember 2011 auf www.thefield.org zu finden.

Peter Kerlin ist Musiker, Künstler und Lehrer. Seine musikalischen Projekte sind u.a. Source of Yellow, Christmas Decorations, Christy&Emily und sein Solo-Projekt "Snake Eats Electric Blanket".
Als Musiker hat Peter bereits mit u.a. Chris Forsyth, Ryan Sawyer, the Holy Childhood, Chris Peck, Ted Lei, Mike Pride, Nate Wooley, Susan Alcorn, Jon Moniaci, Walter Martin, Mac St. Michael und anderen gespielt und zusammen gearbeitet. Peter ist gleichzeitig Audio-Ingenieur für den alle zwei Wochen erscheinenden Contemporary Art Podcast auf Radio Visual.
Außerdem nahm er Emily Manzo´s Filmmusik für Paul Rowleys "The Rooms" auf. Er entwarf Video und Sound Stücke für Samuel Topary´s Stück "Landscape with The Fall of Icarus", unter der Regie des Tanzkünstlers Miguel Gutierez.Peter arbeitet auch mit seiner Frau, der Choreografin Anna Sperber zusammen, und entwickelt seit 2003 dafür Sound und Video Material. Ihr gemeinsames Abendstück "The Tiger Situation" wurde 2007 auf dem Dance Theater Workshop gezeigt. Ihr Video "Between Scans" aus dem Jahre 2008 wurde im Online Magazin Triple Canopy gefeatured. 2005 arbeitete er als Videoproduzent für The Builders Association an ihrem Multi-Media Theater Stück "Supervision".

Kristin Mueller ist Schlagzeugerin und Tontechniker, und arbeitet für das New York Public radio. Sie spielte und spielt aktuell  für u.a. Christy&Emily, Hidden Driveways, Lucinda Black Bear, Clare Burson and The Caufiled Sisters.Sie arbeitete mit dem Komponisten Michael Hearst auf dem Album "Songs for Unusual Creatures" zusammen, auf welchem Musikroboter (Lemurbots) getriggerte Beats und Melodien spielen. Desweiteren spielte sie bereits Schlagzeug mit der Künstlerin Cynthia Hopkins in der Band Gloria Delux. Zusätzlich war diese Zusammenarbeit auch Teil der Operette "Accidental Nostalgia" welche 2005 einen Bessie Award erhalten hatte.
Kristin spielt Gitarre wie Jimi Hendrix (right handed upside down) und hat eine aktive Solo-Karriere als Singer-Songwriter.

https://www.christyandemily.com